Staatsregierung lockert Beschränkungen ab 1. Juli weiter

 

 

 

Corona-Lockerungen ab Mittwoch, 1. Juli:

 

Corona-Lockerungen ab Montag, 22. Juni:

 

Kulturbranche

Bei Kulturveranstaltungen in Bayern sind ab Montag wieder mehr Zuschauer erlaubt. Veranstaltungen in Innenräumen dürfen dann mit bis zu 100 Gästen mit zugewiesenen Sitzplätzen, in Außenbereichen mit bis zu 200 Zuschauern stattfinden. Damit würden die Zahlen laut Ministerpräsident Söder verdoppelt. Die Maskenflicht soll aber unverändert gelten.

Seit dem 15. Juni sind in Bayern Theater-, Kino- und Konzertveranstaltungen unter Auflagen möglich. Bisher waren 50 Menschen in geschlossenen Räumen und 100 Gäste im Freien erlaubt. Aus der krisengeschüttelten Kulturbranche hatte es Kritik für diese Regelung gegeben, weil Events mit derart wenigen Zuschauern für die Veranstalter unwirtschaftlich seien.

 

Handel

Ab Montag (22. Juni) können in bayerischen Geschäften rund doppelt so viele Menschen einkaufen wie bisher. Konkret wird die Zahl der in einem Geschäft erlaubten Personen von einer pro 20 Quadratmetern auf eine pro 10 Quadratmetern erhöht, wie Söder sagte. Dies soll auch für Freizeiteinrichtungen und Kultureinrichtungen wie Museen und Zoologische Gärten gelten. Mitarbeiter im Theken- oder Kassenbereichen müssen außerdem keinen Mundschutz mehr tragen, wenn sie durch Abschirmungen - beispielsweise aus Plexiglas - geschützt sind.

Gastronomie

Die Wirtshäuser in Bayern dürfen ab Montag wieder länger öffnen. Statt 22 Uhr dürfen sie ihre Gäste künftig bis 23 Uhr bewirten, wie Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger mitteilte. Zudem sind künftig auch wieder Familienfeiern, Geburtstage, Beerdigungen, Hochzeiten, Abschlussfeiern oder Vereinssitzungen mit 50 Personen im Innern und mit 100 Personen im Freien möglich.

Für Bars und Kneipen gibt es noch keine Details. Aiwanger kündigte aber eine Lösung bis Anfang Juli an. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) dämpfte allerdings Erwartungen in Richtung einer schnellen Kneipenöffnung. Dort sei es schwierig, Abstände einzuhalten.

 

Reisebranche

Hotels dürfen von Montag (22. Juni) wieder ihre Schwimmbäder, Saunen und Wellnessbereiche öffnen. Auf Campingplätzen dürfen wieder gemeinsame Sanitärbereiche genutzt werden. 

Auch die Reisebusunternehmen profitieren von Lockerungen. Der Mindestabstand von 1,50 Meter fällt weg. Alle Plätze dürfen wieder besetzt werden, wenn Masken getragen werden. Auch Gruppenreisen sind wieder erlaubt.

 

Corona-Lockerungen ab Mittwoch, 17. Juni:

 

Kontaktbeschränkung

Ab 17.6. dürfen sich wieder Gruppen von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen - bislang waren solche Treffen auf Angehörige zweier Haushalte beschränkt. In privaten Räumen und Gärten gibt es dann gar keine zahlenmäßige Beschränkung mehr.

 

Katastrophenfall

Der Katastrophenfall, den die Regierung im März ausgerufen hat, wird am Mittwoch, den 17. Juni aufgehoben.

 

 

 

Corona-Lockerungen in Bayern: So sah der Fahrplan bisher aus

Die bisherigen Lockerungen für Kitas, Schulen, Gastronomie oder Handel finden Sie in unserer Übersicht.

 

"Corona-Hotline" für alle Fragen zum Corona-Geschehen

Die "Corona-Hotline" der Bayerischen Staatsregierung steht allen Bürgerinnen und Bürger täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr unter Telefon 0049 89 122 220 zur Verfügung.

Sie ist erreichbar als Telefonnummer von "BAYERN DIREKT - Servicestelle der Staatsregierung". Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. Wesentliche betroffende Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schulen als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen, beantwortet werden.

 

 

Besorgte Bürger werden gebeten, sich bei Fragen zum Coronavirus an die Hotline des Gesundheitsministeriums zu wenden: Telefon 0049 9131 6808-5101.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Nummer 116 117 erreichbar.

 

 

Alle Informationen auch über die Homepage des Landratsamtes Berchtesgadener Land einsehbar unter:

 

www.lra-bgl.de

 

 

Wo erhalte ich aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2?

 

  • Häufige Fragen und ihre Antworten werden vom Robert-Koch-Institut auf www.rki.de beantwortet.

 

 

 

 

 

Was sollten Personen tun, die fürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben?

 

Beim Auftreten von akuten respiratorischen Symptomen sollten die Regeln für richtiges Husten und Niesen
 https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/hygiene-beim-husten-und-niesen/ 

sowie eine gute Händehygiene beachtet werden

https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/ 

 

Im Weiteren sollte telefonisch ein Arzt/Hausarzt kontaktiert werden.

 

Weiteren Informationen, Fragen und Antworten: Link zum Robert-Koch-Institut


Viele weiteren Antworten rund um den Patientenservice:  
Website der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB)

 

 

 

 

 

 

 



 

 

drucken nach oben